Bettnässen oder Tagnässen (Enuresis) bei Kindern

Geht Ihr Kind bereits in den Kindergarten oder in die Schule, nässt nachts oder tagsüber jedoch immer noch ein? Oder war es bereits trocken, begann aber plötzlich wieder mit Einnässen? Sie haben möglicherweise schon „alles“ versucht, um das Bettnässen oder Tagnässen Ihres Kindes zu überwinden, jedoch ohne Erfolg.

Bettnässen bzw. Tagnässen stellt für betroffene Kinder und deren Eltern meist eine große Belastung dar. Die Kinder schämen sich und haben Angst, bei Freunden, im Hotel oder im Schullandheim zu übernachten. Die Eltern stehen unter Druck, weil sie befürchten, bei der Sauberkeitserziehung versagt zu haben.

Wenn das Thema Bettnässen oder Tagnässen Ihren Familienalltag beherrscht, holen Sie sich rasch Rat und Hilfe. Selten (nur in 10 Prozent der Fälle) ist das Bettnässen oder Tagnässen Ihres Kindes organisch bedingt (primäre Enuresis). Wird eine organische Ursache beim Kinderarzt ausgeschlossen, so handelt es sich wahrscheinlich um eine seelisch bedingte „Blasenschwäche“ (sekundäre Enuresis) Ihres Kindes, ausgelöst durch negative Erlebnisse, Aufregungen, Enttäuschungen, Ängste oder Konflikte.

Hier kann mein Therapiekonzept, das naturheilkundliche Methoden mit verhaltenstherapeutischem Training verbindet, oft Abhilfe schaffen. Bewährt haben sich u.a. Kinesiologie, Klopf-Akupressur und Homöopathie. Mit dem kinesiologischen Muskeltest kann unbewusster Stress, der dem Bettnässen oder Tagnässen möglicherweise zugrunde liegt, aufgespürt, Blockaden können gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Auch der Einsatz der Hypnose-Therapie  kann bei Bettnässen oder Tagnässen häufig gute Erfolge bringen. Ergänzend lernt Ihr Kind, seine Blasenfunktion durch ein verhaltenstherapeutisches Training besser zu steuern.

Mehr zum Thema Bettnässen